Freitag, 15. Dezember 2017

Mathematische Frühbildung

Projekt „Mathe-Werkstatt – Mitmachen, Begleiten, Beobachten“

Das Projekt „MatheWerkstatt“ wurde in der BBS Marienhain durch die Mathematiklehrerin Frau Dr. Gabriele Grieshop und die Schüler und Schülerinnen der Fachschule für Sozialpädagogik geplant und durchgeführt.

Viele Kinder aus den umliegenden Einrichtungen und Schulen besuchten diese Mathe-Mitmach-Ausstellung im Marienhain und waren begeistert.

Eine ausführliche Beschreibung des Projektes können Sie in dieser pdf-Datei nachlesen!

Mittlerweile ist die MatheWerkstatt weitere zweimal auf Reisen gegangen. Im März 2012 ins Kreishaus nach Cloppenburg (in Kooperation mit der VHS Cloppenburg – Frau Ulla Meyer-Burke) und im Oktober 2012 in den Schäferhof nach Lemförde (in Kooperation mit der VHS Diepholzer Land – Frau Heidrun Hilgemeier). Insgesamt haben nun 1300 Kinder die Mathe-Ausstellung besucht. In Lemförde wurde das erste Mal ein Familientag realisiert, um auch die Eltern mit einzubeziehen. An allen drei Veranstaltungsorten begleiteten sowohl Studierende der Universität Vechta als auch FachschülerInnen der Fachschule Sozialpädagogik die Besuchergruppen.


Optionale Lernangebote Schuljahr 2012-2014

„Mathematik für Kinder – Mathe-Mitmach-Ausstellung“

Die bisher gesammelten Eindrücke vom Arbeiten in der MatheWerkstatt geben erfahrungsgestärkte Hinweise, solch eine Mathe-Mitmach-Ausstellung auch aus eigenen Kräften ins Leben zu rufen. Während in den bisherigen Veranstaltungen viele Spielmaterialien geliehen wurden, besteht die Herausforderung nun darin, zu den zentralen mathematischen Ideen (Muster & Strukturen, Raum & Form, Größen & Messen, Zahlen/Mengen & Operationen) eigene Spielideen mit kostengünstigen Materialien zu entwickeln und umzusetzen. Am 16. Januar 2013 soll zu diesem Zweck die Mehrzweckhalle zum ersten Mal für große und kleine Besucher geöffnet werden. Beteiligt sind an diesem Projekt 25 SchülerInnen aus den FSP 1er Klassen.

Vor dem Hintergrund einer länger bestehenden Zusammenarbeit mit der Universität Vechta und Dr. Gabriele Grieshop ist das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) auf die (mobile) Mathe-Mitmach-Ausstellung „MatheWerkstatt“ aufmerksam geworden. Im Rahmen des nifbe-Fachtages „MINT – mach‘ mehr daraus“ wurde die Schule in die Autostadt nach Wolfsburg eingeladen, dieses Modellvorhaben einem interessierten Fachpublikum aus der Ausbildung von FrühpädagogInnen vorzustellen.

Die an dem Fachtag teilnehmenden Schülerinnen kamen neben der Präsentation des eigenen Projektes in den Genuss, die Autostadt als anerkannten außerschulischen Lernort kennenzulernen und einen ersten ungezwungenen Kontakt zu Wissenschaftlern zu den Themen Blick aufs Kind, Didaktik und Beobachtung aufzunehmen. Es gab einen bunten lehrreichen Mix aus Theorie und Praxis.


„Mathematik für Kinder – pädagogische Angebote für die offene Ganztagsschule“

Dass Mathematik nicht nur drinnen, sondern ganz bewusst auch draußen an der frischen Luft stattfinden kann, ist das zentrale Thema im Kurs „pädagogische (mathematische) Angebote für die offene Ganztagsschule“.

Ab Februar 2013 bieten 23 SchülerInnen der Fachschule Sozialpädagogik pädagogische Angebote mathematischer Art für die offene Ganztagsschule an. Folgende Schulen beteiligen sich: Grundschule Hagen Vechta (Der große Garten der Mathematik), Overbergschule Vechta (Der Matheführerschein – oder die Reise in die Spielewelt), Martin-Luther-Schule Vechta (Unterwegs im Matheland), Katharinen-Schule Bakum (Prof. Abacus´ kleine Forscher), Franziskus-Schule Lohne (Erlebnispfad Mathematik – oder auf der Suche nach Vater Mathis).


Mathewerkstatt 2013

Eingeladen wurden alle Schülerinnen und Schüler der ersten und der zweiten Klasse der Grundschule Hagen. Sie hatten die Möglichkeit an 10 Stationen spielerisch Erfahrungen zu Musterfolgen und deren Grundelementen (Bilderrahmen, Drachenschwänze, Patchwork, Mandala, Sandbilder), zu geometrischen Formen und deren Eigenschaften (Kartoffeldruck, Geobilder, Legepuzzle), zu Körpernetzen und deren Zusammenhang zu geometrischen Körpern (Pyramidennetze mit Polydronmaterial) sowie zu optischen Täuschungen zu machen.


Informationen zur Anmeldung

Hier geht es direkt zu den Anmelde-Informationen und Aufnahmeanträgen der verschiedenen Schulzweige.

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online